Stadt Lenzburg

Im Dialog: Ulrike Ulrich / Werner Rohner - online

Im Dialog: Ulrike Ulrich / Werner Rohner - online
09.03.2021

findet online statt

Im Stadtplan ansehen

9.3.2021, 19.30 - 20.30 Uhr

Werner Rohner und Ulrike Ulrich sprechen an diesem Abend über die Entstehung ihrer neuen Romane Was möglich ist und Während wir feiern, sprechen über ihre Arbeit mit Frauen- und Männerfiguren, die Entstehung der Komposition und Dramaturgie eines Romans und ihre Auseinandersetzung mit Schauplätzen wie Marokko bzw. Tunesien - und sie lesen Ausschnitte aus den beiden Werken.

Werner Rohner, *1975 in Zürich. 2014 erschien sein Debüt Das Ende der Schonzeit bei Lenos. Der Roman wurde mit einem Werkjahr der Stadt Zürich ausgezeichnet, war für das beste deutschsprachige Debüt beim Rauriser Literaturpreis nominiert und erschien 2017 auf Französisch unter dem Titel Fin de Trêve bei Les Editions de l’Aires. 2018 veröffentlichte er gemeinsam mit Katja Brunner den Essay Wie weit du genetisch vom Raubtier entfernt bist. Und diesen Herbst erschien sein zweiter Roman Was möglich ist bei Lenos.

Ulrike Ulrich, *1968 in Düsseldorf, lebt seit 2002 in der Schweiz, seit 2004 in Zürich. 2010 war sie Lydia-Eymann-Stipendiatin in Langenthal, 2016 ein halbes Jahr in London mit der Landis & Gyr-Stiftung. Nach zwei Romanen und einem Erzählband im Wiener Luftschacht Verlag erschien 2020 im Berlin Verlag ihr dritter Roman Während wir feiern. Sie ist Mitherausgeberin zweier Anthologien zu den Menschenrechten und gehört den Autor:innengruppen index und Literatur für das, was passiert an. Ihre Texte wurden u.a. mit dem Walter-Serner-Preis, dem Lilly-Ronchetti-Preis und Anerkennungspreisen der Stadt Zürich ausgezeichnet.

Während wir feiern von Ulrike Ulrich:

Wie in jedem Jahr feiert die deutsche Sängerin Alexa am Abend des Schweizer Nationalfeiertags ihren Geburtstag mit einer Dachparty – leider noch ohne den Einbürgerungsentscheid. Währenddessen braucht Kamal eine sichere Bleibe. Wenn er nicht unverzüglich das Land verlässt, droht ihm die Abschiebung nach Tunesien. Weil dort aber Homosexuelle verfolgt werden, bittet er den Deutschlehrer Zoltan um Unterschlupf. Doch Alexas bester Freund sagt Nein aus Gründen, die er nicht mal vor sich selbst zugibt. Auf dem Fest laufen schliesslich die Fäden zusammen, bis es eskaliert. Inspiriert von Virginia Woolfs Klassiker Mrs. Dalloway zeichnet Ulrike Ulrich ein Panoramabild unseres Lebens in Europa – vielstimmig, mit eigenem Ton und literarischer Brillanz.

Wer erfahren will, wie sich das Leben im 21. Jahrhundert in einem der Herzen des Kapitalismus anfühlt, von welchen Widersprüchen die Menschen zerrissen werden und wie die große Politik auf die private Liebe wirkt, der sollte diesen rasanten, bitteren und immer wieder komischen Roman lesen. Lukas Bärfuss

Was möglich ist von Werner Rohner:

Drei mutige Frauen, drei Neuanfänge: In seinem zweiten Roman erzählt Werner Rohner Geschichten über die Liebe – so schön, so traurig und so divers wie im echten Leben. Edith, 61 und seit Jahrzehnten Kellnerin im gleichen Café, wandert mit ihrem deutlich jüngeren Freund nach Marokko aus. Vera verliebt sich in eine Frau und beginnt eine leidenschaftliche Affäre, obwohl sie sich mit ihrem Mann gerade auf das erste Kind freut. Lena, Ehefrau und Mutter, reist überstürzt mit einer alten Liebe nach Neapel, und als ihr bester Freund dort auftaucht und sie zur Rückkehr bewegen will, zieht sie mit den Kindern bei ihm ein. Einfühlsam und unaufgeregt erzählt Werner Rohner von Sehnsucht und Begehren, von Aufbruch und Verlust.

Ebenso empathisch wie klug, so atmosphärisch wie präzis. Ruth Schweikert

Gespräch & Lesung finden als digitale Live-Sendung statt. Bitte melden Sie sich hierfür wie für eine analoge Veranstaltung an. Teilnahme: CHF 10.-, Reservationen/Tickets: https://www.aargauer-literaturhaus.ch/tickets

Aargauer Literaturhaus Lenzburg