• Willkommen in Lenzburg
    Willkommen in Lenzburg

    die Stadt für alle

  • Twitter
  •  

Energiestadt

Hier informieren wir Sie laufend über das Projekt Energiestadt

Lenzburg ist Energiestadt

Das Label Energiestadt ist ein Leistungsausweis für Gemeinden, die eine nachhaltige kommunale Energiepolitik vorleben und umsetzen. Energiestädte fördern erneuerbare Energien, umweltverträgliche Mobilität und setzen auf eine effiziente Nutzung der Ressourcen.


 

Förderbeiträge für energietische Projekte

Für Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer ist es nicht einfach, bei bevorstehenden Sanierungsarbeiten herauszufinden, wo welche Fördergelder abzuholen sind. Es gibt Förderbeiträge vom Bund und Förderbeiträge vom Kanton.

Neu können auch Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer für ihr ökologisches Handeln Förderbeiträge der Energiestadt Lenzburg beantragen.

Reglement für Förderbeiträge

Beitragsgesuch für Fördergelder

Energiestadt fördert Energieberatung - Flyer 6 2015


 

Energieeffiziente Modernisierungen

An der Informationsveranstaltung «Jetzt – energetisch modernisieren!» vom 19. Mai 2015 informierten sich zahlreiche Liegenschaftsbesitzer aus der Gemeinde Lenzburg darüber, wie sie ihre Häuser effizient dämmen und mit welchen Förderbeiträgen und Steuerersparnissen sie bei einer Haussanierung rechnen können. Viele Häuser mit Baujahr vor dem Jahr 2000 sind heute ungenügend gedämmt und geben Energie ungenutzt an die Umgebung ab.


 

Labelübergabe

Im Rahmen einer stimmungsvollen Feier wurde im Alten Gemeindesaal ein Meilenstein im Energie-Zeitalter von Lenzburg gesetzt. Regierungsrat Stephan Attiger überreichte Stadtammann Daniel Mosimann das Zertifikat für das Label "Energiestadt".

 

Gleichzeitig erhielt Benoît Demierre von der Totalunternehmer Losinger Marazzi AG das Zertifikat für das Label «2000-Watt-Areal» für das neue Quartier «Im Lenz». Dieses Label wurde in der Schweiz erst zum dritten Mal vergeben. Nach Greencity, Zürich und Erlenmatt West, Basel, erhielt nun das Areal "Im Lenz" diese exklusive Auszeichnung.


 

Energiestadt Lenzburg

Faktenblatt (823 kB)

Flyer Energiestadt (5240 kB)


 

"2000 Watt Areal" Im Lenz

Faktenblatt (1157 kB)


 

Ihr Ansprechpartner für Fragen rund um das Projekt Energiestadt Lenzburg ist:

Bea Taubert, Stadtbauamt Lenzburg, 062 886 45 27. beatrice.taubert@lenzburg.ch


 

Das Label Energiestadt ist eine Erfolgsgeschichte

Von Aadorf bis Zürich, von der Romandie über die Deutschschweiz bis ins Tessin werden die Massnahmen und Ideen von Energiestadt täglich mit Gewinn umgesetzt. Energiestadt ist nicht nur ein Markenzeichen, sondern ein stetiger Prozess, der die Gemeinde über verschiedene Stufen zum Label und damit langfristig zu einer nachhaltigen kommunalen Energiepolitik führt.

Die Mitgliedschaft im Trägerverein ist der erste Schritt hin zum Energiestadt-Label. Partner auf dem Weg geht einen Schritt weiter: Es ist die Anerkennung für Gemeinden, die ihre Energiepolitik mit dem Energiestadt-Instrumenten strukturieren. Das Label Energiestadt erhalten Gemeinden, Städte oder auch Regionen, wenn sie mehr als 50 Prozent der möglichen Massnahmen realisiert oder beschlossen haben. Energiestadt GOLD: Die höchste Auszeichnung für Energiestädte ist der «European Energy Award®Gold». Bedingung ist, dass mehr als 75 Prozent der möglichen Massnahmen realisiert oder beschlossen sind.
Die Details zum Zertifizierungsprozess finden Sie im Reglement, die konkreten Schritte zum Label im Ablauf.

Konzentration aufs Wesentliche

Zusammen mit externen, von EnergieSchweiz für Gemeinden akkreditierten, BeraterInnen wird anhand des standardisierten Massnahmenkatalogs die Gemeinde in sechs energiepolitisch wichtigen Gebieten untersucht:

  • Entwicklungsplanung, Raumordnung
  • Kommunale Gebäude, Anlagen
  • Versorgung, Entsorgung
  • Mobilität
  • Interne Organisation
  • Kommunikation, Kooperation

Das Plus für die Gemeinde

Den Partnergemeinden im «Trägerverein Energiestadt» und den Energiestädten steht eine grosse Auswahl an Produkten und Dienstleistungen zur Verfügung, unter anderem Fachberatung, regelmässiger Erfahrungsaustausch, Informationstransfer, finanzielle Unterstützung im Label-Prozess, Energiebuchhaltung oder Weiterbildungskurse.


 

Nützliche Web-Links